Darauf sollten Sie beim Betreten des Raums
mit einem MRT achten

In Indien ist am 27. Januar 2018 ein Mann bei einem Unfall
in einem Krankenhaus ums Leben gekommen.

Vorsichtsmaßnahmen bei MRT

Der Vorfall ereignete sich in Mumbai, wo der 32-jährige eine ältere Verwandte zu einer Untersuchung in ein Krankenhaus begleitete. Der Mann trug eine Sauerstoffflasche, mit der die Patientin versorgt wurde. Vor dem Betreten des Raums mit dem Magnetresonanztomografen (MRT), in dem die Frau untersucht werden sollte, äußerte der Mann Bedenken.

Das Personal versicherte jedoch, dass das Gerät abgeschaltet sei und keine Gefahr bestünde. Als die Gruppe den Raum betrat, kam es jedoch zur Katastrophe. Das Magnetfeld der Maschine wirkte auf den Sauerstoffzylinder, Der Mann wurde plötzlich in die Röhre des MRT hineingezogen. Dabei wurde er schwer verletzt und die Flasche beschädigt.

Der 32-Jährige inhalierte den flüssigen Sauerstoff. Obwohl Krankenhausangestellte sofort halfen, starb der junge Mann innerhalb weniger Minuten. Die Familie des Opfers wirft dem Krankenhauspersonal vor, Sicherheitsvorschriften missachtet zu haben. „Als wir ihnen sagten, dass metallische Dinge in diesem Raum nicht erlaubt sind, meinte man zu uns: ‚Das geht in Ordnung, wir tun das jeden Tag'“, so eine Verwandte des Opfers.

Die Polizei hat nach eigenen Angaben Ermittlungen aufgenommen. Mittlerweile wurden ein Arzt und ein Techniker festgenommen.
Unklar ist, ob das Personal des Krankenhauses unmittelbar den Quench ausgelöst hat, oder ob Zeit bis zur Bergung des Patienten vergangen ist.

Diesen Artikel teilen